Anforderungen an die Datenhaushalte

Zur Erfüllung der hohen aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Datenhaushalte sind manuelle Prozesse und Eingriffe zu begründen und zu dokumentieren und auf das notwendige Maß zu beschränken. Die Anforderungen sind auch beim Einsatz von durch selbst entwickelten Anwendungen entsprechend der Kritikalität der unterstützten Geschäftsprozesse und der Bedeutung der Anwendungen für diese Prozesse zu beachten.

  • (MaRisk (AT 4.3.4, Tz.3): „Der Einsatz und der Umfang manueller Prozesse und Eingriffe sind zu begründen und zu dokumentieren und auf das notwendige Maß zu beschränken.“)
  • (MaRisk (AT 7.2, Tz. 5): „Die Anforderungen aus AT 7.2 sind auch beim Einsatz von durch die Fachbereiche selbst entwickelten Anwendungen (Individuelle Datenverarbeitung – „IDV“) entsprechend der Kritikalität der unterstützten Geschäftsprozesse und der Bedeutung der Anwendungen für diese Prozesse zu beachten.“

Damit diese Vorgaben auch eingehalten werden, werden Unternehmen extern oder von der eigenen Revision geprüft. In diesen Kontext ist es hilfreich,
gezielte Audit-Analysen vorzuweisen zu können, um eine schnelle Datenlieferung im Rahmen einer Prüfung erfüllen zu können und damit die Einhaltung von Compliance-Anforderungen nachweisen und Abweichungen dokumentieren zu können.

Das Produkt WHY_INVESTIGATOR benötigt keine komplizierten Einrichtungen, ist schnell einsetzbar und bedarf keiner langen meist langwierigen „Freischaltungsprozesse“. Es sammelt seine Informationen in Textdateien (JSON), welche im Anschluss an einen zentralen Sammler übertragen werden. Dadurch ist es nicht erforderlich das der Master Server eine ständige Netzverbindung zu seinen überwachenden Systemen benötigt.