Details über den Zugriff von Tabellen

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit Einsicht in das Gebiet zu bekommen, als sich Tipps und Tricks von Entwicklern und Datenbanken-Administratoren abzuschauen. Einer dieser Tricks ist beispielsweise die folgende Abfrage, die alle Details über den Zugriff von Tabellen darlegt. SELECT DB_NAME(ius.[database_id]) AS [Database], OBJECT_NAME(ius.[object_id]) AS [TableName], MAX(ius.[last_user_lookup]) AS [last_user_lookup], MAX(ius.[last_user_scan]) AS [last_user_scan], MAX(ius.[last_user_seek]) AS [last_user_seek], … Weiterlesen …

Migration einer existierenden System-versionierten Tabelle (temporale Tabelle)

Temporale Tabellen sind ein nützliches Werkzeug wenn es darum geht, voll automatisch den Verlauf von Datenänderungen nachzuverfolgen. Sie machen sich die Funktionalität von automatisch generierten Spalten innerhalb der Tabelle zu Nutzen und beschreiben so einen Zeitraum über den Zustand der Daten. Diese automatisch generierten Spalten sorgen beim Anwender jedoch oft für Probleme, gerade in Hinsicht … Weiterlesen …

Fortschritt der SELECT INTO-Anweisung

Zu Überwachungszwecken möchten wir uns einen ungefähren Überblick über den Fortschritt  der Anweisung “SELECT … INTO” während der Ausführung verschaffen (ca. Zeilenanzahl, Anzahl der geschriebenen Bytes oder ähnliches). Die Anweisung sieht ungefähr so ​​aus wie SELECT … INTO DestTable FROM SrcTable Wenn Sie das INSERT abändern von SELECT … INTO DestTable FROM SrcTable in INSERT … Weiterlesen …

Wie verfolge ich den Fortschritt des Befehls CREATE INDEX?

Wie können Sie den Fortschritt überprüfen beim Erstellen eines Indexes? !! Sie müssen SET STATISTICS PROFILE ON hinzufügen. oder SET STATISTICS XML ON; In dem Abfrage-Batch, der den CREATE INDEX ausführt (und vor der CREATE INDEX-Anweisung steht, falls dies nicht offensichtlich war), werden in dieser DMV für diese SPID / session_id keine Zeilen angezeigt !! … Weiterlesen …

SQL Server Collation ändern

Sollte es erforderlich bei einem bereits installierten Windows SQL Server die Collation zu ändern,so geht man wie folgt vor. Starten der CMD Wechseln in das SQL Server Install Verzeichnis setup.exe /quiet /action=rebuilddatabase /sqlcollation=SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS /instancename=MSSQLSERVER /SQLSYSADMINACCOUNTS=BUILTIN\Administrators Dies ist die minimale Anzahl an Parametern, die man übergeben muss. In diesem Beispiel soll die Standardinstanz (interner Name MSSQLSERVER) … Weiterlesen …