SQL Server 2017 – Schritt für Schritt zur fertigen Installation

Wir wollen Ihnen in diesem Beitrag Schritt für Schritt erklären, wie Sie bei der SQL Server-Installation vorgehen können. In unserem Beispiel werden wir Ihnen die einzelnen Schritte anhand der Installation des SQL Server 2017 erklären. Entscheiden Sie sich für eine andere Version können Sie beim Ablauf analog vorgehen, da sich die Installationsschritte im wesentlichen nicht von den hier erklärten unterscheiden. Zunächst setzen wir voraus, dass Sie die entsprechende Version bereits heruntergeladen haben (z.B. hier). Sobald Sie darüber verfügen, starten Sie die Installation, indem Sie setup.exe ausführen. Das SQL Server-Installationscenter wird gestartet: Installation 1. Wählen Sie links die Installationsoption und klicken Sie …

Weiterlesen …SQL Server 2017 – Schritt für Schritt zur fertigen Installation

Resumable Online Index Create and Rebuild Operations

Anders als beim SQL Server 2017, bei dem nur eine wiederaufnehmbare Online-Indexwiederherstellung durchgeführt werden kann, verfügt SQL Server 2019 über die Funktion Resumable Online Index Create. Doch wofür wird diese Funktion genau gebraucht? Angenommen, wir müssen einen Index für eine sehr große Tabelle mit über einer Millionen Zeilen erstellen. Das Erstellen dieses Index würde einige Zeit in Anspruch nehmen. Während der Erstellung des Index könnte ein unerwarteter Fehler auftreten, es könnte zu Leistungsproblemen oder einem Failover kommen, und die Anweisung zum Erstellen des Indexes muss abgebrochen werden. Dies würde sehr viel Zeit, Ressourcen und Nerven kosten, da der Index anschließend …

Weiterlesen …Resumable Online Index Create and Rebuild Operations

Erste Anwendungen mit Docker und Windows Server 2019

Windows Server 2019 ist der aktuelle langfristige Windows Server und seit 2018 verfügbar! Neu sind sehr nützliche Tools, um Docker Windows Container zu benutzen. Stefan Scherer hat diese Neuheiten auf seinem Blog veröffentlicht und kann in seinem Artikel „What’s new for Docker on Windows Server 2019“ nachgelesen werden. Ebenfalls empfehlenswert ist das Buch „Docker on Windows“ von Elton Stonemann, das sich ausschließlich mit Windows Server 2019 beschäftigt. Um mit Docker zu starten benötigst Du einen Windows Server, auf dem der Container-Prozess direkt auf dem Host-OS laufen kann. Analog können die selben Docker-Images, -Files und Befehle unter Windows 10 benutzt werden, …

Weiterlesen …Erste Anwendungen mit Docker und Windows Server 2019

Erste Anwendungen mit SSMS

Ich bin Denise und aktuell Studentin der Mathematik an der Uni Mainz. Im Rahmen meines Praktikums bei der Mainzer Datenfabrik habe ich mich mit SQL-Datenbanken und SSMS beschäftigt und konnte so einen guten Einblick in den Umgang mit den Funktionen von SSMS bekommen und Eigenschaften von SQL-Datenbanken und Tabellen kennenlernen. Am Ende meines Praktikums habe ich ein Skript erstellt, das nach dem Starten drei Tabellen erstellt und im Anschluss verschiedene Spalten der Tabellen ausgeben kann. Hierzu erkläre ich kurz, wie ich dabei vorgegangen bin. Zunächst erstelle ich eine neue Datenbank (Test). Mit DROP TABLE IF EXISTS lösche ich meine Tabellen, …

Weiterlesen …Erste Anwendungen mit SSMS

SQL Server 2019: In-Memory Tabellen

Einer der häufigsten Gründe für Latenzen in der Benutzung oder Entwicklung von Anwendungen ist der Zugriff auf Anwendungsdaten. Die beiden kostspieligsten Aktionen, die innerhalb der Anwendungsentwicklung durchgeführt werden können, sind das Lesen und Schreiben von Informationen auf die Festplatte sowie der Aufbau einer Verbindung zu einem anderen Computer. Mit einem Zugriff auf einen Datenbank-Server werden diese beiden Aktionen sogar gleichzeitig ausgeführt. Abhilfe kann dabei vor allem das Konzept des Cachens leisten: werden die Daten vom Benutzer lokal gespeichert, müssen keine Abfragen getätigt werden. In der Praxis gelingt dies jedoch nur bei sehr statischen Daten. Werden die verwendeten Daten von vielen …

Weiterlesen …SQL Server 2019: In-Memory Tabellen

SQL Server 2019 – Neuerungen der Hochverfügbarkeit

Beim Ausrollen eines neuen SQL Servers ist das Sicherstellen der Verfügbarkeit aller kritischen SQL Server Instanzen und den darin befindlichen Datenbanken in vielen Umgebungen eine wichtige Aufgabe. Die Verfügbarkeit im Allgemeinen bekommt beim SQL Server ein besonderes Augenmerk und stellt damit eine tragende Säule der Anwendung dar. Seit der mit dem SQL Server 2019 veröffentlichten Neuerungen gibt es einige neuen Features und Updates der Hochverfügbarkeit. Verfügbarkeitsgruppen Seit SQL Server 2019 (Version 15.x) ist die Anzahl der maximalen synchronen Replikate auf 5 erhöht worden. Dabei kann zusätzlich ein Failover innerhalb der Gruppe spezifiziert werden. Die Gruppe selbst kann aus genau einem …

Weiterlesen …SQL Server 2019 – Neuerungen der Hochverfügbarkeit

Verschlüsselung einer Datenspalte und Transparente Datenverschlüsselung

Im folgenden Artikel möchten wir (ergänzend zu dem hier beschriebenen Always Encrypted-Verfahren) zwei weitere Verschlüsselungsmethoden des SQL Server genauer betrachten: zum einen die Verschlüsselung einer einzelnen Datenspalte, zum anderen die Anwendung der transparenten Datenverschlüsselung. Verschlüsselung einer einzelnen Datenspalte Die Verschlüsselung von Datenspalten (engl. Column-level encryption) ermöglicht dem Benutzer die Verschlüsselung einzelner Spalten einer Tabelle, ohne dabei die gesamte Datenbank verschlüsseln zu müssen. Der Vorteil hierbei ist die erhöhte Flexibilität in der Selektion der Attribute, die verschlüsselt werden sollen. Das Resultat ist die Minimierung der Ressourcen die beim Einfügen oder Auslesen von Daten für das Ver- und Entschlüsseln benötigt werden. Vorteile …

Weiterlesen …Verschlüsselung einer Datenspalte und Transparente Datenverschlüsselung

SQL Server 2019 – Neuerungen in der Übersicht

Mit der Veröffentlichung von SQL Server 2019 feiert Microsoft das 25-jährige Jubiläum des relationalen Datenbankenmanagementsystems (RDMS). In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Änderungen der jüngsten Veröffentlichung erklären. Das größte Augenmerk des Releases liegt vermutlich auf dem neuen Umgang bezüglich der Kompatibilität von SQL Servern mit verschiedenen Betriebssystemen und Programmiersprachen. Doch neben zahlreichen anderen Änderungen, hat auch die in SQL Server 2016 veröffentlichte PolyBase Neuerungen zu verzeichnen. Im Bezug auf Performanz und Sicherheit macht Microsoft seine Vorteile deutlich: SQL Server 2019 wird sowohl im Bezug auf OLTP Performanz basierend auf TPC-Benchmarks, als auch im Bezug auf Data-Warehousing basierend auf TPC-H-Benchmarks …

Weiterlesen …SQL Server 2019 – Neuerungen in der Übersicht

Die richtige Verwendung der In-Memory Optimized TempDB in SQL Server 2019

Mit der Veröffentlichung von SQL Server 2019 führt Microsoft eine ganze Reihe neuer Features und Verbesserungen ein. Eine dieser Erneuerungen ist die In-Memory Optimized TempDB. Die In-Memory-Datenbanktechnologie wurde erstmals mit SQL Server 2014 eingeführt. Sie erlaubt es, Daten direkt in den Arbeitsspeicher (RAM) abzulegen statt diese auf einer herkömmlichen Festplatte zu speichern. Dadurch lassen sich wesentlich höhere Zugriffsgeschwindigkeiten realisieren. Allerdings fallen hierdurch deutlich höhere Kosten an, da RAM als Festplattenspeicher erheblich teurer ist, was sich vor allem bei größeren Datenbanken bemerkbar macht. Als Teil der In-Memory Database führt Microsoft in SQL Server 2019 die Memory-Optimized TempDB ein. Die TempDB selbst …

Weiterlesen …Die richtige Verwendung der In-Memory Optimized TempDB in SQL Server 2019

Beschleunigte Datenbank Wiederherstellung (ADR) mit SQL Server 2019

Mit dem SQL Server 2019 wurde von Microsoft ein neues Feature mit dem Namen ADR (Accelerated Database Recovery) vorgestellt. Eigentlich handelt es sich dabei nicht um ein neues Feature, sondern viel mehr um die Überarbeitung der Wiederherstellungs-Mechanismen, wie man sie aus den Vorgängerversionen kennt. Eine neue Komponente mit dem Namen Persistenter Versionsspeicher (PVS) wird benutzt, um Zeilen nach Änderungen über einen längeren Zeitraum noch verfügbar zu machen. In Verbindung mit sog. logischer Wiederherstellung kann die Transaktionsverarbeitung erheblich beschleunigt werden. Zusätzlich sorgt ein neuer sLog (eng. secondary log stream, also ein sekundärer Protokolldatenstrom) dafür, dass Wartezeiten im Prozess der Transaktionsverarbeitung verkürzt …

Weiterlesen …Beschleunigte Datenbank Wiederherstellung (ADR) mit SQL Server 2019

Secured By miniOrange